Aktivitäten

Vermittlung

Haus der Kulturen der Welt, Berlin
8. Oktober — 12. Dezember 2021

Ein Vermittlungsprogramm begleitet die Installation zum Archiv der Flucht am HKW: Workshops für Schulklassen, Kinder, Erwachsene und Bildungsexpert*innen erkunden in Performances, Schreibwerkstätten, DJ-Sets oder Comics die Interviews des Archivs der Flucht. Publikumsgespräche imaginieren neue gesellschaftliche Gestaltungsräume rund um die Themenkomplexe Heimat, Exil und Migration.

hkw.de/archivderflucht/vermittlung

Digitale Workshopmaterialien

Digitale Materialien für neun Workshops für die schulische und außerschulische Bildung bieten Anleitung und Inspiration zur Auseinandersetzung mit dem Online-Archiv. Mittels Virtual Reality oder digitalem Erzählen, in Soundscapes oder kleinen Inszenierungen nähern sie sich Themen wie Rassismus-Kritik, antidiskriminierendes Lernen, Oral History und Flucht als gesellschaftliche Kontinuität.

archivderflucht-bildung.org

Programm in den Goethe-Instituten

Südosteuropa
2021 — 2022

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Athen wird das Archiv der Flucht in sieben Ländern Südosteuropas zur Diskussion gestellt. Die Region besitzt eine reiche Migrationsgeschichte mit zahlreichen Verbindungen nach Deutschland und ist Schauplatz all dessen, was gegenwärtig in den Chiffren Migration, Flucht, Vertreibung und schließlich „Europa“ debattiert wird. Die Filminterviews des Online-Archivs bilden in Athen, Belgrad, Bukarest, Istanbul, Sarajewo, Tirana und Zagreb den Ausgangspunkt für eigene Veranstaltungen.

goethe.de/archivderflucht

Angebote an Berliner Bibliotheken

Berlin
Oktober — Dezember 2021

In den Stadtbibliotheken Tempelhof-Schöneberg und Pankow können Multiplikator*innen aus dem Bibliotheksbereich mit medienpädagogischen Methoden und unter Leitung des Vereins für Medienbildung mediale pfade die 41 Interviews des Online-Archivs erkunden.

Zum Programm der Bibliotheken

fortbildungen#Archiv_der_Flucht_2021

Thementage

Haus der Kulturen der Welt, Berlin
30. September — 3. Oktober 2021

Anlässlich der Eröffnung des Online-Archivs nähern sich Theoretiker*innen, Aktivist*innen sowie Projektbeteiligte an vier Tagen verschiedenen Themenkomplexen rund um Flucht und Migration. Sie sprechen über die Genese des groß angelegten Oral History-Projekts, zeichnen die Migrationsgeschichte und die Einwanderungsregime in Deutschland seit 1945 nach, fragen nach den Gestaltungschancen in gegenwärtigen Einwanderungsgesellschaften und wagen einen Ausblick auf deren mögliche Zukünfte.

hkw.de/thementage